Veranstaltungen

Kampf, Konflikt und Kriegskult bei den Germanen

Germanen haben nicht nur gegen die Römer gekämpft, sondern auch interne Konflikte im Kampf ausgefochten. Die Ausstattung ganzer Heere wurde anschließend in Seen und Mooren versenkt. Dieses überaus reiche und beeindruckende Fundmaterial wird die Schleswiger Archäologin Dr. Ruth Blankenfeldt am 21.03.2019 in einem Vortrag in Zeven zum Sprechen bringen.

Auf einen wahren archäologischen Schatz stieß zwischen 1858 bis 1861 Conrad H. Engelhardt bei seinen Ausgrabungen im Thorsberger Moor bei Süderbrarup (Schleswig-Holstein). Die hier gefundenen großen Mengen an Waffen, Pferdegeschirren und Trachtbestandteile aber auch einzigartige Objekte aus Silber und Gold erregten schnell überregionale Aufmerksamkeit. Inzwischen werden die Funde als so genannte Heeresausrüstungsopfer der Germanen aus den ersten Jahrhunderten nach Christus angesprochen.

Es handelt sich bei den Objekten um die Überreste innergermanischer Kämpfe und Kriege, bei denen die Sieger die Ausrüstungen der Unterlegenen an sich nahmen und in damaligen Seen und Mooren unwiederbringlich versenkten. Eine genaue Betrachtung der Gegenstände zeigt dabei Beschädigungen, die auf zuvor ausgetragene Kämpfe schließen lassen. Weitere Zerstörungsspuren bezeugen allerdings auch rituelle Handlungen an den Objekten und sind im Thorsberger Moor u. a. an den Pferdegeschirren sehr gut sichtbar. Diese planvollen Zerstörungen sowie bestimmte Muster bei der Niederlegung scheinen wichtige Bestandteile der damaligen Zeremonien gewesen zu sein.

Opferplätze mit Heeresausrüstungen berichten somit in einzigartiger Weise von Kampf und militärischer Organisation aber auch religiösem Kult und politischer Machtdemonstration bei den Germanen. Ausgehend vom Thorsberger Moor, ein über Jahrhunderte aufgesuchter heiliger Platz, sollen diese Bereiche der damaligen Lebenswelt sowie die Wechselwirkungen mit dem Römischen Reich betrachtet werden.

Die Veranstaltung der Archäologischen Gesellschaft im Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V. findet am Donnerstag, den 21.03.2019, im Rathaussaal der Stadt Zeven, Am Markt 4, um 19:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.